Das Konzept KddR-Neue Rückenschule hat drei übergeordnete Zielsetzungen: 1) Die Vermittlung von Wissen über Hintergründe und den Umgang mit Rückenschmerz, sowie den Aufbau individueller Verhaltens- und Handlungskompetenzen in Rückenschmerzepisoden. 2) Die Hinführung zu mehr eigenständig durchgeführter körperlicher und gesundheitssportlicher Aktivität und die Anbahnung einer überdauernden Bindung an diese. 3) Die Verbesserung der gesundheitsbezogenen Fitness bzw. die Vermeidung/Reduktion einer Dekonditionierung.  Der Kurs ist modular aufgebaut, d.h. in jeder Kurseinheit finden sich die Interventionsformen der Informationsvermittlung sowie körperliche Aktivität und körperliches Training, als auch Modulinhalte zum sozial-emotionalen Erfahren und Erlernen wie z.B. das Thema Entspannung im Handlungsfeld Rückengesundheit.  Kursnummer (beim Anbieter):	1   Handlungsfeld(er): Bewegung  Präventionsprinzipien:	 Vorbeugung und Reduzierung spezieller gesundheitlicher Risiken durch geeignete verhaltens- und gesundheitsorientierte Bewegungsprogramme  Zielgruppe: nicht geschlechtsspezifisch Zielgruppe: Altersgruppe	 18 bis 49 Jahre 50 bis 69 Jahre ab 70 Jahren  Beschreibung der Zielgruppe	: Gesunde Versicherte mit Bewegungsmangel, Bewegungseinsteiger und -Wiedereinsteiger, mit speziellen Risiken im Muskel-Skelettsystem (z.B. Überwiegend sitzende, stehende oder kniende [Gärtner] Tätigkeit) jeweils ohne Behandlungsbedürftige Erkrankungen.   Ziele der Maßnahme Ziele der Maßnahme zur Erzielung von Gesundheits-, Verhaltens- und Verhältniswirkungen und der zu erlangenden Handlungskompetenz und Eigenverantwortung: sind sieben Kernziele anzusteuern   1  Stärkung physischer Gesundheitsressourcen (insbesondere die Faktoren gesundheitsbezogene Fitness, Ausdauer, Kraft, Dehnfähigkeit, Koordinationsfähigkeit, Entspannungsfähigkeit)   2  Stärkung psychosozialer Gesundheitsressourcen (insbesondere Handlungs- und Effektwissen, Selbstwirksamkeit, Stimmung, Körperkonzept, soziale Kompetenz und Einbindung)   3.	 Sensibilisierung für haltungs- und bewegungsförderliche Verhältnisse   4.  Verminderung von Risikofaktoren für Rückenschmerzen¬   5.	 Bewältigung von psychosomatischen Beschwerden und Missbefindenszuständen   6.  Aufbau von Bindung an gesundheitssportliche Aktivität   7.  Verbesserung der Bewegungsverhältnisse (u. a. durch den Aufbau kooperativer Netzwerke beim Zugang zu einer gesundheitssportlichen Aktivität und bei deren Weiterführung)   Inhalt(e) der Maßnahme Eine Kurseinheit setzt sich immer aus dem Einführungsteil, der Bewegungspraxis und dem Stundenausklang zusammen. Die übergeordneten Inhalte der Kurseinheit lauten wie folgt:   1	 Durchführung von Übungen zur Verbesserung Stabilität und Standfestigkeit sowie der Kraft, dehn-, Koordinations- und Entspannungsfähigkeit   2  Information über bedarfsgerechtes Bewegungsverhalten sowie zentrale Zusammenhänge zwischen körperlichem Training und psychischen Vorgängen und Veränderungen   3  Trainingsformen des Herz-Kreislauf-Systems werden berücksichtigt.   4  Entspannungsübungen (Autogenes Training, Phantasiereise, Mobilisation, usw.)   Methoden zur Umsetzung 1)  Übungen zur Verbesserung der Bewegungsfunktion der Rücken- und Rumpfmuskulatur in Bezug zur Funktion der Wirbelsäule in Synergie mit der Extremitätenmuskulatur, um die WS in ihren Bewegungsanforderungen zu sichern.  2)  Übungen zur Verbesserung der Haltungsfunktion der Rücken- und Rumpfmuskulatur, um die Wirbelsäule in Fort-Bewegung aufrecht und stabil zu halten.